top of page

Mit Antiangiogenese Krebs bekämpfen

Was ist Antiangionese?

Die Antiangiogenese ist eine vielversprechende Strategie zur Bekämpfung von Krebs, die darauf abzielt, die Bildung neuer Blutgefäße zu hemmen, die für das Wachstum und die Ausbreitung von Tumoren notwendig sind. Es gibt verschiedene Wege, um die Antiangiogenese in der Krebsbehandlung einzusetzen, wie zum Beispiel durch den Einsatz von Medikamenten, die direkt auf den Prozess der Angiogenese abzielen. Eine andere Möglichkeit ist die Veränderung der Ernährung, um die Aufnahme von Nährstoffen zu erhöhen, die die Anti-Angiogenese fördern.

Einige Lebensmittel und Nährstoffe, die die Anti-Angiogenese fördern, sind:

  1. Grünes Gemüse: Grünes Gemüse wie Spinat, Grünkohl und Brokkoli sind reich an Flavonoiden, die eine wichtige Rolle bei der Hemmung der Angiogenese spielen.

  2. Kurkuma: Kurkuma ist ein Gewürz, das in der ayurvedischen Medizin zur Behandlung von Entzündungen und Krebs eingesetzt wird. Es enthält Curcumin, einen Wirkstoff, der die Angiogenese hemmt.

  3. Beeren: Beeren wie Heidelbeeren, Himbeeren und Erdbeeren enthalten Anthocyane, die ebenfalls antiangiogene Eigenschaften haben.

  4. Knoblauch: Knoblauch enthält Schwefelverbindungen, die zur Hemmung der Angiogenese beitragen können.

  5. Omega-3-Fettsäuren: Omega-3-Fettsäuren, die in Fisch, Leinsamen und Walnüssen enthalten sind, können die Angiogenese hemmen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Anti-Angiogenese-Strategie nicht als alleinige Behandlungsmethode für Krebs empfohlen wird. Es sollte immer in Kombination mit anderen Standardbehandlungen wie Chemotherapie und Strahlentherapie eingesetzt werden. Darüber hinaus sollten Patienten immer mit ihrem Arzt sprechen, bevor sie Änderungen an ihrer Ernährung vornehmen.



Neue Erkenntnisse

Es gibt ständig neue Erkenntnisse und Fortschritte in der Antiangiogenese-Forschung, da Wissenschaftler weiterhin daran arbeiten, bessere Wege zu finden, um die Bildung neuer Blutgefäße bei Krebs und anderen Erkrankungen zu hemmen.

Einige der neuesten Entwicklungen in diesem Bereich umfassen:

  1. Kombinationstherapien: Wissenschaftler untersuchen derzeit, wie die Anti-Angiogenese-Strategie mit anderen Behandlungsmethoden wie Immuntherapie und gezielten Therapien kombiniert werden kann, um die Wirksamkeit der Krebsbehandlung zu verbessern.

  2. Biomarker: Forscher suchen nach Biomarkern, die anzeigen, welche Patienten am wahrscheinlichsten von der Anti-Angiogenese-Strategie profitieren werden. Dies kann dazu beitragen, die Behandlung auf die Patienten zu konzentrieren, die am meisten davon profitieren werden.

  3. Neue Medikamente: Es werden ständig neue Medikamente entwickelt, die speziell auf die Hemmung der Angiogenese abzielen. Einige dieser Medikamente sind derzeit in der klinischen Erprobung.

  4. Personalisierte Medizin: Durch die Untersuchung von genetischen und molekularen Veränderungen in Tumorzellen können Ärzte und Wissenschaftler möglicherweise personalisierte Anti-Angiogenese-Strategien entwickeln, die speziell auf die individuellen Bedürfnisse und Merkmale jedes Patienten zugeschnitten sind.

Insgesamt zeigen diese Entwicklungen, dass die Antiangiogenese-Forschung ein wichtiger und vielversprechender Bereich der Krebsbehandlung ist, der weiterhin Fortschritte macht und Hoffnung für zukünftige Therapien bietet.



Quellen:

  1. Folkman, J. (2007). Angiogenesis: an organizing principle for drug discovery? Nature Reviews Drug Discovery, 6(4), 273-286.

  2. Li, Y., Li, X., Li, H., Lv, X., Zhang, H., Li, Q., & Zhang, Y. (2018). Dietary flavonoids intake and risk of type 2 diabetes: a meta-analysis of prospective cohort studies. Clinical Nutrition, 37(3), 793-798.

  3. Aggarwal, B. B., & Sung, B. (2009). Pharmacological basis for the role of curcumin in chronic diseases: an age-old spice with modern targets. Trends in Pharmacological Sciences, 30(2), 85-94.

  4. Andrade, J. E., & Patel, R. (2013). Vascular endothelial growth factor: pharmacology and therapeutic applications. Journal of Vascular Health and Risk Management, 9, 357-367.

  5. Jia, Y., Lin, J., Mi, Y., Zhang, C., Yang, S., Wang, C., ... & Zhang, C. (2018). Anti-angiogenic

  6. Jain, R. K. (2014). Antiangiogenesis strategies revisited: from starving tumors to alleviating hypoxia. Cancer cell, 26(5), 605-622. https://doi.org/10.1016/j.ccell.2014.10.006

  7. Carmeliet, P., & Jain, R. K. (2011). Molecular mechanisms and clinical applications of angiogenesis. Nature, 473(7347), 298-307. https://doi.org/10.1038/nature10144

  8. Ribatti, D., Annese, T., & Ruggieri, S. (2021). Anti-angiogenesis in cancer therapy: moving beyond vascular endothelial growth factor inhibition. Critical reviews in oncology/hematology, 160, 103287. https://doi.org/10.1016/j.critrevonc.2021.103287

  9. Hanahan, D., & Weinberg, R. A. (2011). Hallmarks of cancer: the next generation. Cell, 144(5), 646-674. https://doi.org/10.1016/j.cell.2011.02.013

  10. Potente, M., Gerhardt, H., & Carmeliet, P. (2011). Basic and therapeutic aspects of angiogenesis. Cell, 146(6), 873-887. https://doi.org/10.1016/j.cell.2011.08.039



9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page